#5 – Entfache dein Feuer!

In dieser Episode möchte ich gerne gemeinsam mit dir herausfinden, was deine wahrhaftige Passion ist und wie du dir deiner selbst bewusster wirst. Danach steht dir die Welt offen.

Episodentext

Ich heiße dich herzlich Willkommen zum Lebenswert-Podcast; zu deinem Podcast, der den Wert deines Lebens festhält und dich zu einem neuen Bewusstsein deiner selbst begleitet.

Mein Name ist Nicole Brunner und in der heutigen Episode möchte ich gerne gemeinsam mit dir herausfinden, was deine wahrhaftige Passion ist und wie du dir deiner selbst bewusster wirst.

Ich habe dir in der letzten Podcast-Folge gegen Ende zwei Fragen mit auf den Weg gegeben, welche du in dieser Woche erarbeiten sollst.

Wofür wirst du von deinen Mitmenschen gelobt? Und: Was hast du gerne gemacht, als du ein Kind warst?

Diese Fragen wurden mir gestellt, als ich im Dschungel verschiedenster Eindrücke des Lebens herumirrte und verzweifelt den Weg zu mir selbst und zu meiner Leidenschaft suchte.

Ich wollte, dass du dich mit diesen Fragen beschäftigst, da sie mir damals wirklich sehr gut weitergeholfen haben und mich in meinem Selbstbewusstsein gestärkt haben.

Selbstbewusstsein – lass uns dieses Wort auseinanderpflücken. Dein Selbstbewusstsein ist, wenn du dir deiner selbst bewusst wirst.

Wir alle waren bereits an einem Punkt, an dem wir nicht genau wussten, was wir wollen. Spätestens in der Pubertät gibt es tausender dieser Momente und ab diesem Zeitpunkt holen uns die Momente der Unsicherheit immer mal wieder ein.

Auch heute noch bin ich hin und wieder an einem Punkt, an dem ich mir nicht sicher bin, ob das, was ich da plane, denke oder ausführe, wirklich das Ergebnis mit sich bringt, welches ich erreichen möchte. Können wir uns denn überhaupt immer sicher sein, wie die Geschichte ausgeht? 

Aber was gibt dir dann die Gewissheit im Leben, dass du nichts bereuen wirst?

Schau mal, ich habe auf meinem Weg, den ich ging, eine Friseurlehre angefangen. Wieso aber Friseur? 

Und da komme ich wieder zu der Frage, wofür du von Menschen gelobt wirst.

Ich habe meinem Bruder immer die Haare geschnitten, habe Kumpels die Haare schneiden und die Bärte richten sollen. Mädels habe ich die Haare mit dem Bügeleisen geglättet oder Locken eingedreht, die Augenbrauen gezupft und sie geschminkt. Alle waren glücklich und dankbar dafür, dass ich das so gut konnte. Ich hatte das nie gelernt, aber ich habe es einfach gerne gemacht, also war für mich klar: Das kann ich gut, dafür bekomme ich Lob, da hab ich Lust drauf, ich werde Friseurin.

Die ganze Geschichte entwickelte sich so krass, dass ich nach der Ausbildung sogar direkt den Meister gemacht habe und voller Hingabe einen eigenen Salon hochzog. 

Nach nicht einmal einem Jahr kam der Außendienst Mitarbeiter einer bekannten Produktmarke auf mich zu und fragte, ob ich nicht Interesse daran hätte, als Fachtrainer für die Friseurproduktmarke Salons zu schulen.

Ich schaute mir das Ganze mal an und war direkt hin und weg. Ich lernte in dieser Zeit unglaublich viel, vor allem von der zuständigen Ausbilderin für uns Fachtrainer, eine wahre Mentorin. Ich stand aus voller Überzeugung hinter den Produkten dieses Unternehmens, sowie hinter der nachhaltigen und fairen Führungspersonen über mir. 

Noch heute danke ich meiner Ausbilderin dieser Firma dafür, dass sie einen großen Teil zu meiner Selbstfindung beigetragen hat. Durch diese Mentorin bekam ich einen Einblick in die Welt des NLP (Neurolinguistisches Programmieren) und fing an, die Welt mit anderen Augen zu sehen und anders zu steuern. 

Als Feedback aus verschiedenen Workshops durfte ich immer wieder das Lob heraushören, dass ich meine Arbeit sehr gut mache und ich meisterte alle Prüfungen. Nach diesem Lob wusste ich, dass ich dazu bestimmt bin vor Menschen zu sprechen, ihnen das was ich liebe näher zu bringen. 

Und ich sage dir, dass das Lob anderer genau aus diesem Grund unglaublich wichtig ist. Lob ist ein super Messwert für dich, ob du auf dem richtigen Weg bist oder nicht. Denn alles was du mit Leidenschaft machst, machst du verdammt gut, geht gar nicht anders!

Mit der Veränderung meines Bewusstseins wuchs dementsprechend mein Selbstbewusstsein und mein Leben begann sich zu wandeln.

Ich trennte mich von Menschen, die mir nicht gutgetan haben; ich fing wieder an meiner Leidenschaft, dem Sport, nachzugehen. Ich achtete auf meine Ernährung, auf meine Gesundheit. Ich wurde immer glücklicher mit mir selbst und mit meiner Situation. 

Das Lob meiner Außenwelt an mich wuchs stetig. Viele bewunderten mich dafür, dass ich mein Leben anpacke und mein Glück realisiere. 

Ich konnte viele Menschen mit meiner Energie und mit meinem Glück anstecken. Mit Sport und Ernährung konnte ich so viele Menschen begeistern und bereichern. Noch heute bekomme ich Nachrichten, in denen mir der Dank ausgesprochen wird, für meine Freizeit und meine Energie, die ich mit jedem, der bereit dazu war, geteilt habe.

In dieser Zeit, in denen ich Menschen etwas gegeben habe, bekam ich unglaublich viel zurück. So, wie ich bereits in meiner Kindheit immer gerne geholfen habe, habe ich auch hier helfen und mein Glück teilen können. Und DAS, Leute, das hat mich vollkommen erfüllt!

Ich war zwar selbstständig als Friseurin, aber leider brachte dieser Beruf mit sich, dass er mich nicht vollständig erfüllt hat. Ich habe meine Arbeit gut gemacht und konnte Menschen glücklich machen, aber das hielt nur 6 Wochen, bis der Ansatz wieder zu sehen war und wir nachfärben mussten. 

Wir werden in den nächsten Folgen auch noch über Schwingungen sprechen, positive und negative Schwingungen. Ich sage vorweg, dass sich negative Schwingungen wie ein roter Faden durch dein Leben ziehen können und du wirst immer unglücklicher. Als ich bemerkte, dass mich mein Hobby mehr erfüllt, als mein Job, wusste ich, dass sich etwas ändern muss! Ich gab also meine Selbstständigkeit mit allen Konsequenzen auf und fing an meinen Traum zu leben, ich machte mein Hobby zum Beruf!

Und hier bin ich nochmal bei meiner Frage vom Anfang: Können wir überhaupt sicher sein, wie eine Geschichte ausgeht? Nein, du wirst immer erst am Ende einer Geschichte wissen, wie sie ausgeht. Deshalb erachte ich es als absolute Zeitverschwendung, sich zu überlegen, wo der Weg endet.

Viel leichter entgegenzuwirken ist der Frage: ob du mit Gewissheit nichts in deinem Leben bereuen wirst. Ich kann dir nämlich sagen, dass ich rein gar nichts bereue. Ja, ich hätte schneller an meinem Ziel sein können, ich hätte mit meinen 28Jahren schon eine Villa und drei Autos besitzen können oder oder oder. Ich bin aber meinen Weg gegangen, mit allen Steinen, Mauern, Flüssen und Löchern. Bei Wind und Wetter bin ich durch’s Leben marschiert und befinde mich gerade auf dem Weg in mein Ziel. Ich bin unglaublich dankbar für alles, was ich erleben durfte, auch wenn es nicht immer die schönsten Erlebnisse waren. Ich habe aus allem gelernt und bin mental gewachsen, habe gemacht, wonach mir war und kann so mit Gewissheit behaupten, dass ich niemals im Leben auch nur einen meiner Schritte bereuen werde.

Überlege dir also wofür du gelobt wirst, was du gut kannst. Überlege dir selbst für dich, was du gerne gemacht hast, als du ein Kind warst. Befreie deinen Kopf, höre und fühle tief in dich hinein und lass dich von deinen Gedanken inspirieren.

Behalte stets den Glauben an dich selbst, werde dir deiner selbst bewusst und lebe dein Leben genau so, wie es dir gefällt. Du wirst sehen, dass sich deine Passion deinem Bewusstsein anpasst und stetig mit dir und deiner Entwicklung wächst.

In der nächsten Podcast-Folge möchte ich dich gerne in meine Gedankenwelt der körperlichen und geistigen Gesundheit einladen und dir meine Passion näherbringen. Lass dich von meiner Energie-Welle mitreisen und ich zeige dir, wie du auf ihr reiten kannst!

Wenn dir diese Episode gefallen und weitergeholfen hat oder wenn du weitere Anregungen an mich und deinen Lebenswert-Podcast hast, dann hinterlasse mir einfach ein Kommentar auf Instagram unter @lebenswertpodcast oder sende mir gerne eine Nachricht.

Ich freue mich über dein Feedback und auf unseren gemeinsamen Weg durch ein Leben, das es wert ist, gelebt zu werden.

Ich drücke dich ganz fest, deine Nicole.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.